Zeit sparen mit deiner Website

Tipps, um Zeit zu sparen mit der Website

Auf den ersten Blick liest sich der Titel vielleicht komisch – Zeit sparen mit der Website? Wie das denn? Vielleicht denkst du eher daran, wie viel Zeit es dich kostet, deine Website aufzubauen und zu pflegen. Das stimmt natürlich, das braucht viel Zeit. Und diese investierte und von uns “verbrauchte” Zeit nehmen wir bewusst war – was unsere Website im Gegenzug für uns leistet wird oft unterschätzt. In diesem Artikel möchte ich dir aufzeigen, warum es sich lohnt, Zeit in deine Website zu investieren und was du tun kannst, damit deine Website dir sogar Zeit spart.

Hier ein paar Tipps und Inspirationen, um mit deiner Website Zeit zu sparen:

Die liebe Technik beherrschen

Ein ganz wichtiger Punkt ist, wie du mit deiner Website arbeitest. Hast du ein leicht bedienbares System, und beherrscht du es? Das spart dir viel Zeit (und Geld), wenn du selbst neue Inhalte erstellen kannst und nicht wegen jeder kleinen Änderung eine Agentur beauftragen musst. Ich empfehle das CMS (Content Management System) WordPress – es ist kostenlos, leicht bedienbar, suchmaschinenfreundlich, weit verbreitet – somit gibt es viel Lernmaterial, Erfahrungsberichte und eine gute Community – und vor allem flexibel. Es wächst mit dir und deinem Unternehmen. Wer weiß, wie sich dein Business entwickelt? Vielleicht möchtest du später mal einen Shop eingliedern oder einen Mitgliederbereich anlegen? Du sparst enorm viel Zeit, wenn du nicht wieder ganz neu anfangen musst, sondern nach Bedarf ergänzen kannst.

Selbst wenn du nicht viel Ahnung von Technik hast, kannst du WordPress gut bedienen. Du kannst dir bei der Erstellung deiner Website Unterstützung suchen, und dir zeigen lassen, wie du mit WordPress arbeiten kannst.

Welche Plugins (Erweiterungen) dir konkret helfen können um Zeit zu sparen, kannst du im Artikel von Dani Schenker auf Zielbar nachlesen: 7 WordPress-Plugins die richtig Zeit sparen.

Die richtigen Informationen liefern

Nur – was sind die richtigen Informationen? Hier gibt es keine Standard-Anleitung, da das natürlich bei jedem ganz unterschiedliche Informationen sind. Überlege aus zwei Perspektiven: Der Besucherperspektive und deiner Perspektive (Unternehmerperspektive).

  • Besucherperspektive: Welche Informationen möchten meine Besucher auf meiner Website finden? Welche Informationen erwarten sie? Was hilft ihnen weiter? Was interessiert sie?
  • Unternehmerperspektive: Was ist mir wichtig? Welche Botschaft möchte ich übermitteln? Wie kann ich Vertrauen aufbauen und Interesse wecken? Welche Dienstleistungen / Produkte möchte ich in den Vordergrund rücken?

  1. Angebotsseite(n) mit genauen Produkt- und Leistungsbeschreibungen
    Gib deinen Besuchern hilfreiche Informationen zu deinem Angebot. Je mehr wichtige Infos sie auf der Website finden, desto weniger müssen sie nachfragen und nachhaken – das spart dir Zeit. Achtung: Nicht die Menge macht’s, sondern die Qualität der Informationen. Ordne deine Inhalte sinnvoll an und strukturiere sie. Besucher wollen leicht und schnell zu den gesuchten Infos finden.
  2. Aussagekräftige Über-Mich-Seite
    Überlege dir, wie du bei deinen Besuchern Vertrauen aufbauen kannst Kundenstimmen, Referenzen, Arbeitsproben…) und zeige dich authentisch. In meinem letzten Blogartikel Was ist eine authentische Website habe ich darüber geschrieben, dass authentisches Auftreten Zeit spart, da die Interessenten sich schon ein Bild machen konnten und sich somit fast nur ernsthaft interessierte Menschen melden. Um Vertrauen aufzubauen ist die Über-Mich-Seite ein wichtiger Baustein.
  3. FAQ (Frequently Asked Questions)
    Ein FAQ ist eine Seite, die häufig gestellt Fragen beantwortet. Was sind Fragen, die deine Kunden häufig stellen? Die du immer und immer wieder aufs Neue beantwortest? Spare dir (und deinen Kunden) Zeit, und stelle diese Fragen und Antworten öffentlich auf deine Website.
  4. Blogartikel
    Schreibe Blogartikel über Themen, zu denen du immer wieder gefragt wirst, und die mehr Raum brauchen um beantwortet zu werden (so kannst du zum Beispiel erklärende Screenshots oder Screencasts hinzufügen). So kannst du deinen Kunden mehrwertige Infos schicken oder auch auf Fragen antworten, die in Facebook-Gruppen gestellt werden, ohne dir immer wieder aufs Neue die Finger wundzutippen oder ewig zu telefonieren. Mein Blogartikel Facebook-Seite: Wie gibst du dein Impressum richtig an ist übrigens genau deshalb entstanden ;-)
  5. Presse-Seite
    Wenn du schon länger im Business und bekannter bist, kann sich eine Presse-Seite auf deiner Website für dich lohnen. Hier kannst du einerseits Infomaterial zum Download bereitstellen und andererseits über dich erschienene Artikel, Interviews und Berichte übersichtlich präsentieren.

Website-Content, der Zeit spartWebsite-Informationen auswerten

Was dir (indirekt) auch sehr viel Zeit spart, ist die Analyse und Auswertung deiner Website-Statistiken über Google Analytics oder Piwik. Du kannst hier in kurzer Zeit einiges über deine Zielgruppe und ihre Vorlieben herausfinden. Schaue dir beispielsweise an:

  • Was sind deine meist-aufgerufenen Seiten und um welches Thema ging es dort?
  • Was sind die Ein- und Ausstiegsseiten der Besucher?
  • Mit welchen Suchbegriffen kommen sie auf deine Seiten?
  • Wie lange bleiben die Besucher auf den jeweiligen Seiten?

Termine buchen (lassen)

Du kannst deinen Interessenten und Kunden anbieten, direkt über deine Website Termine zu buchen, umzubuchen oder zu stornieren. Das ist beispielsweise über das Tool youcanbook.me möglich. Es arbeitet mit deinem google oder icloud calendar zusammen. Du definierst bestimmte Zeiträume, zu denen Interessenten sich einen Termin aussuchen können, der für sie passt. Dann wird der Termin automatisch bei dir im Kalender eingetragen. In einem meiner nächsten Blogartikel werde ich das Tool sowie Alternativen näher vorstellen. Ein Beispiel findest du auf dieser Seite.

Digitale Produkte verkaufen

Du kannst natürlich auch direkt auf der Website Produkte verkaufen, in einem integrierten Shop oder einzeln. Für digitale Produkte wie E-Books, Mitgliederprogramme, Dokumente oder Online-Selbstlernkurse kann ein automatisierter Ablauf eingerichtet werden, mit dem du – nach dem Einrichten – (fast) keine Arbeit mehr hast. Christina Emmer hat in einem Artikel ihre Vorgehensweise mit den Tools Digimember und Digistore beschrieben.

Zeit sparen Website

Nachgefragt…

Es freut mich sehr, dass sich Ivan Blatter – Personal Trainer für neues Zeitmanagement Zeit genommen hat um vorab meinen Artikel zu lesen und uns hier verrät, wie er mit seiner Website Zeit spart.

Zeit sparen mit der Webseite ist eigentlich ein Widerspruch in sich. Denn zuerst musst du ordentlich Zeit investieren, bis du dann die unzähligen und fantastischen Vorteile einer guten Webseite spürst. Aber es lohnt sich!

Ivan Blatter - Personal Trainer für neues Zeitmanagement

Hier sind drei Beispiele, wie ich mit meiner Webseite Zeit spare.

 

1. Der Vertrauensvorsprung

 

Möchte jemand mit mir zusammenarbeiten, dann kennt er mich schon ein wenig. Er kennt meine Denkweise, er weiß, wie ich ticke, und er weiß, ob ich ihm sympathisch bin oder nicht.

Das gibt einen großen Vertrauensvorsprung. Ich muss mich nicht mehr vorstellen und er will ganz bewusst genau mit mir zusammenarbeiten.

 

2. Die Fan-Basis

 

Das erste, was du mit deiner Webseite tun solltest, ist, eine E-Mail-Liste aufzubauen. Findet dich jemand super, muss er unbedingt die Gelegenheit haben, nahe bei dir sein zu können.

Nicht physisch, :-) aber du solltest dich dort einnisten können, wo er sowieso den ganzen Tag ist: im Posteingang.

Hier bekommen deine Fans spezielle Informationen und werden mit Neuigkeiten direkt versorgt. So pflegst du deine Fans praktisch automatisch.

Damit das wirklich funktioniert, solltest du die Punkte von Jutta weiter oben beherzigen und umsetzen (besonders die Besucherperspektive).

 

3. Die Termine

 

Witzig: ich nutze dasselbe Tool wie Jutta, nämlich youcanbook.me. Vorbei sind die Zeiten, in denen ich mit Interessenten oder einem Kunden das ewige E-Mail-Ping-Pong spielen musste, um einen Termin zu finden.

Das geht heute ganz einfach: der Kunde sucht sich den Termin, der ihm passt. Super einfach, super kundenfreundlich und spart viel Zeit.

Vielen Dank Ivan für deine Meinung! Ich habe schon viele Tipps zum Thema Zeitmanagement aus Ivans Podcast, seinem Blog und seinen Webinaren mitgenommen und durfte ihn neulich persönlich kennenlernen.

Ivan hat übrigens bis zum 15. Dezember eine tolle Aktion – er verlost eine Jahresmitgliedschaft für sein Programm EffizienzPLUS, das Solo-Unternehmern hilft, durch besseres Zeitmanagement ihre Lebensqualität zu erhöhen. Ich habe mich schon eingetragen und möchte dir diese Chance natürlich nicht vorenthalten ;-) Hier kannst du auch mitmachen: Jahresmitgliedschaft gewinnen.

Zusammenfassung

Siehst du, so abwegig war mein Titel doch gar nicht ;-) Nutze die Website als Zentrale deiner Unternehmenskommunikation und spare dir so langfristig Zeit. Sorge dafür, dass sich deine Besucher wohl fühlen, die gewünschten Informationen über dich und dein Unternehmen finden, baue Vertrauen auf und zeige dich authentisch. Überlege, wie du die Website und deine anderen Kommunikationskanäle und Marketingaktivitäten geschickt vernetzen und die Arbeitsabläufe optimieren kannst. Und dann leg’ los :-)

Nun würde mich noch deine Meinung zu diesem Thema interessieren: Spart dir deine Website Zeit und nutzt du bestimmte Tools auf deiner Website dafür?

Darf gerne geteilt werden. Danke!

Veröffentlicht von

Hallo, mein Name ist Jutta Beyer und ich bin Marketingberaterin und Website-Coach. Ich blogge auf contentkiste.de und helfe Selbständigen und Online-Unternehmer/innen sich und ihr Angebot auf ihrer Website klar und authentisch zu präsentieren und die passenden Kunden anzuziehen. Ihr findet mich auch auf Twitter, Google+, Facebook, Xing, LinkedIn und Slideshare.

6 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Super Beitrag, Jutta. Und natürlich tolle Tipps von Ivan, wie man das erwartet ;-)

    Danke für die Erwähnung meines Beitrags. Die genannten Plugins können wirklich einiges an Zeit sparen, bei der Arbeit mit der Website. Schön, dass du in deinem Artikel hier aber auch nochmal aufzeigst, warum jemand überhaupt Zeit in die Website investieren soll.

    Grüsse
    Dani

    • Danke Dani! Ja, in deinem Artikel sind ein paar gute Plugins dabei. An den habe ich mich gleich erinnert beim Schreiben meines Beitrags :-) Dieses Bewusst-machen, was die Website eigentlich für uns alles leistet, war mir auch wichtig.
      LG Jutta

  2. Servus Jutta,

    schöner Beitrag mit viele guten Tipps, ich danke dir! Ganz besonders toll finde ich, dass du mir das Tool youcanbook.me in Erinnerung gerufen hast. Das hatte ich doch glatt aus den Augen verloren. :D

    Ob mir meine Webseite Zeit spart? Naja, einige Dinge gehen über eine gut geplante Seite sicherlich schneller, so z.B. der Aufbau einer treuen Leserschaft durch Newsletter-Anmeldungen und die Automatisierung des gesamten Prozesses.

    Ich würde daher sagen, dass eine gut aufgestellte Webseite in einem durchdachten Gesamtkonzept einem wirklich viel Zeit sparen kann. Dort bin ich zwar noch nicht ganz, aber ich arbeite daran. Danke, dass du mich daran erinnert hast!

    LG aus Wien
    Ivana

    • Liebe Ivana, danke für dein Feedback! Mir gefällt youcanbook.me auch sehr gut. Genauso ist es, ein gut durchdachtes Gesamtkonzept sollte dahinter stehen. Das braucht seine Zeit (arbeite da auch dran ;-)), und die Situation und Arbeitsweise ist ja auch bei jedem anders.
      LG Jutta

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>