Wenn du auf deiner Facebook-Seite einen Beitrag postet, erhalten einige deiner Fans diesen Post in ihren Neuigkeiten (auch Newsfeed oder Stream genannt). Der Post erlangt eine gewisse Reichweite. Welche unterschiedlichen Arten von Reichweite es gibt und wo du diese Reichweiten einsehen kannst, darum geht es in diesem Artikel. 

Die organische Reichweite

Mit der organischen Reichweite wird die Anzahl der Nutzer betitelt, die ein Beitrag erreicht, ohne dass er beworben wurde – also ohne dass Geld dafür bezahlt wurde.

Welche Nutzer diesen Post erhalten, hängt von verschiedenen Faktoren ab, zum Beispiel ob du das Interessentargeting beim Posten nutzt und ob und auf welche Art die Fans mit deiner Seite interagieren.

Welche Reichweite dein Post hat, kannst du als Admin in den Statistiken oder direkt links unter dem Post sehen. Hier ein Beispiel:

Facebook_Reichweite Post

Fälschlicherweise sind manche Seitenbetreiber der Meinung, dass ihr Post automatisch an ALLE Fans der Seite ausgeliefert wird. Das ist leider nicht so. Facebook spielt die Beiträge anhand eines komplizierten Algorithmus nur an bestimmte Fans aus. Wird der Beitrag z. B. geliked oder geteilt, erhöht sich die Reichweite dadurch. Er wird dann auch manchen Freunden der Nutzer angezeigt, die geliked oder geteilt haben. Auch steigert sich die Reichweite, wenn viele sonstige Aktionen durchgeführt werden. Das können Aufrufe sein (bei einem Foto), Klick auf Links oder Vorschaubilder sowie sonstige Klicks.

Leider hat die organische Reichweite bei Facebook in letzter Zeit drastisch abgenommen. Es ist schwierig geworden, viele Fans bzw. Nutzer zu erreichen. Facebook begründet dies unter anderem damit, dass es für die Nutzer angenehmer ist, nur die Beiträge angezeigt zu bekommen, die sie wirklich sehen wollen. Welche das sind, wertet Facebook anhand unseres Nutzerverhaltens aus.

Du kannst die organische Reichweite steigern, wenn du einige Punkte beachtest. Indem du beispielsweise für die Fans interessante Beiträge mit Mehrwert postest und wenig reine Eigenwerbung betreibst, hast du von vorne herein bessere Chancen, dass dein Beitrag vielen Fans angezeigt wird. Doch dieses Thema sprengt hier den Rahmen.

Facebook hat sicher nicht ganz uneigennützig gehandelt indem es die organische Reichweite reduziert hat ;-) Natürlich will es Geld verdienen und uns dazu bringen, Werbung zu schalten um mehr Reichweite zu erlangen. Womit wir zur bezahlten Reichweite kommen.

Die bezahlte Reichweite

Mit bezahlter Reichweite wird die Anzahl der Nutzer betitelt, die ein Seitenbeitrag oder eine Anzeige nur dadurch erreicht, weil er/sie beworben wurde – also Geld dafür bezahlt wurde.

Die bezahlte Reichweite kann ebenfalls unter dem Beitrag direkt sowie in den Statistiken eingesehen werden. Wie sich die bezahlte Reichweite entwickelt, hängt von vielen Faktoren ab – von der Art des Beitrags, dem investierten Geldbetrag, den Zielgruppeneinstellungen etc.

Hier ein Beispiel von einer kleinen damals neu eröffneten Seite mit noch wenigen Fans. Hier wurde zum Bekanntmachen ein Beitrag bald nach dem Posten beworben und die Reichweite stieg schnell an. Die Zielgruppeneinstellungen wurden dann geändert und der Beitrag noch lokal beworben. Dort gab es kein großes Interesse (spezielles Thema), deshalb wurde dann die Bewerbung abgebrochen und die Reichweite fiel wieder ab.

Beim nächsten Post wurde wie man sehen kann nicht beworben, durch das Bewerben des vorherigen Posts hatte die Seite auch neue Likes erhalten und die Verbreitung war für die Anzahl der Fans auch ohne Bewerben sehr gut.

Facebook_bezahlte_Reichweite

Das soll aber nicht heißen, dass man Beiträge mit guter organischer Reichweite nicht bewerben braucht sondern nur die mit schlechter organischer Reichweite – im Gegenteil. Entwickelt sich die organische Reichweite gut, spricht das für ein mehrwertiges Posting, das sich eher „anzustupsen“ lohnt, als einen Beitrag der nicht gut ankommt.

Wenn du deinen Fans etwas wichtiges mitteilen willst oder mehr Nutzer deiner Zielgruppe erreichen willst, kann sich das Bewerben eines Beitrags bzw. das Schalten einer Anzeige für dich lohnen. Oft können durch den Einsatz eines kleineren Betrages schon gute Ergebnisse erzielt werden. Steigerung der Reichweite ist übrigens nur ein Aspekt der Werbemaßnahme – meist ist die gesamte Reichweite gar nicht so wichtig, sondern das Erreichen der „richtigen“ Nutzer.

#Tipp: Wenn du die Reichweite eines Beitrags steigern willst, mach dies nicht direkt durch das „Beitrag bewerben“-Feld im Beitrag selbst, sondern im Werbeanzeigenmanager (bzw. Power Editor) – dort hast du mehr Einstellungsmöglichkeiten.

Wie verhält sich die organische Reichweite auf deiner Seite?